Krankenhaus Hennigsdorf

OBERHAVEL KLINIKEN GmbH, KLINIK HENNIGSDORF

Gerontopsychiatrie in der Allgemeinpsychiatrie
Ältere Patienten mit depressiven und Angsterkrankungen, wahnhaften Störungen oder Suchterkrankungen werden auf allen unseren allgemeinpsychiatrischen Stationen sowie in unseren Tageskliniken im Rahmen eines integrativen Behandlungsansatzes betreut. Die Gemeinschaft, auch mit jüngeren Mitpatienten, soll dazu dienen, eine Isolierung des älteren Menschen zu verhindern und den Austausch von Erfahrungen über Generationen hinweg zu ermöglichen. Liegen altersbedingte Einschränkungen, wie eine Minderung des Seh- oder Hörvermögens oder der Gehfähigkeit vor, verfügen wir auf der Station 23 über ein auf die Bedürfnisse des älteren Menschen zugeschnittenes Behandlungsangebot.

Unser Team besteht aus Ärzten, Psychologen, Pflegefachkräften, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten, Musiktherapeuten und Krankengymnasten. Die Patienten können selbst entscheiden, ob sie Gruppentherapieangebote gemeinsam mit den jüngeren Mitpatienten nutzen oder an unserem altersgerechten Angebot in den Gemeinschaftsräumen auf der Station mit Bewegungstherapie, Ergotherapie und Gruppensingtherapie teilnehmen wollen.

Unser Behandlungsangebot im Einzelnen:

Medizinische Diagnostik und Behandlung nach aktuellen klinischen Standards (Einzel- und Gruppengespräche, Medikation, Angehörigengespräche)Psychologische Testverfahren, stützende psychotherapeutische Gespräche, kognitives Training, AngstbewältigungstrainingPflegerische Unterstützung, Mobilisierung und AktivierungBeratung in sozialrechtlichen Fragen, Klärung von Anspruchsvoraussetzungen gegenüber Leistungsträgern, Information und Vermittlung von ambulanten VersorgungsmöglichkeitenErgotherapie zur Förderung lebenspraktischer wie auch kreativer Fertigkeiten, Konzentrations- und GedächtnisübungenMusiktherapie in Form von Gruppensingtherapie, Tanztherapie und Gruppenimprovisationsspiel mit einfachen InstrumentenKrankengymnastische Übungsbehandlung einzeln oder in der Gruppe

Kontakt
Die Aufnahme erfolgt nach telefonischer Anmeldung mit hausärztlicher oder fachärztlicher Einweisung unter folgender Telefonnummer:

Station 23 (Pflegedienstzimmer) 03302 545-4420

Geriatrisch-gerontopsychiatrische Gemeinschaftsstation
Unsere geriatrisch-gerontopsychiatrische Gemeinschaftsstation (Station 22) bietet 20 Behandlungsplätze für ältere Patienten mit stationär akut behandlungsbedürftigen Erkrankungen, bei denen gleichzeitig psychische und internistische Erkrankungen bestehen.

Psychisch und körperlich schwer kranke Menschen können in der Allgemeinpsychiatrie unter Umständen nicht hinreichend somatisch (die körperlichen Erkrankungen betreffend) behandelt werden. Andererseits werden demente oder depressive Patienten auf somatischen Stationen oft unterversorgt, da sie aufgrund der psychischen Erkrankung in ihrer Fähigkeit zur Mitarbeit eingeschränkt sind. Unser Krankenhaus der Regelversorgung möchte die bisherige Versorgungssituation für diese Patienten durch das Leistungsspektrum dieser Gemeinschaftstation verbessern. Es bietet dafür ideale Voraussetzungen, da alle modernen diagnostischen und therapeutischen Verfahren direkt im Haus sind.
An der Klinik ist bereits seit Jahren eine enge Zusammenarbeit zwischen geriatrischen und psychiatrischen Kollegen etabliert. So erfolgt die ärztliche Leitung der Station gemeinschaftlich durch die Chefärztinnen der Abteilung für Geriatrie, Dr. S. Schadow, und der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Priv.-Doz. Dr. M. Jockers-Scherübl.

Unser Behandlungsangebot ist speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten, in Einzelfällen werden auch jüngere Patienten mit schweren psychischen und körperlichen Einschränkungen aufgenommen.
Von psychiatrischer Seite handelt es sich vor allem um demente Patienten mit Verhaltensauffälligkeiten, die sich auf somatischen Stationen durch Fehlhandlungen und Weglauftendenz selbst akut gefährden. Ebenso gilt unser Angebot für Patienten mit schweren Depressionen, Angststörungen, wahnhaften Störungen oder Suchterkrankungen, die aufgrund des Zusammenwirkens der psychischen und körperlichen Erkrankungen auf eine intensivierte Unterstützung im Behandlungsprozess angewiesen sind. Von der Abteilung für Geriatrie werden vor allem Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemwege, des Stoffwechsels, des Magen-Darm-Traktes und des Bewegungsapparates aufgenommen, wenn das gleichzeitige Bestehen einer schweren psychischen Erkrankung die Mitarbeit in der Regelbehandlung einschränkt. So können wir auf unserer Station auch Menschen mit fortgeschrittener Demenzerkrankung eine geriatrische Komplexbehandlung anbieten.

Unabhängig von der zur stationären Aufnahme führenden Erkrankung gilt für alle Patienten ein aktivierendes, an ihren Möglichkeiten orientiertes Pflegekonzept. Unser Pflegeleitbild basiert auf einer wertschätzenden Grundhaltung. Mit Ausnahme von Patienten, denen aufgrund ihrer Erkrankung Bettruhe verordnet wurde, werden alle Patienten mobilisiert, nehmen ihre Mahlzeiten gemeinsam ein und beteiligen sich ihren Möglichkeiten entsprechend an den Gruppenangeboten (Ergotherapie, Kreativtherapie, Tanztherapie, Bewegungstherapie, tiergestützte Therapie, Spaziergang).
Darüber hinaus erfolgt im Rahmen der geriatrischen Komplexbehandlung, aber auch bei in ihrer Mobilität eingeschränkten oder nicht gruppenfähigen Patienten eine ergotherapeutische und/oder physiotherapeutische, bedarfsweise auch logopädische Einzelbehandlung. Angehörige werden auf Wunsch in den Stationsalltag mit einbezogen und können darüber hinaus das Angebot des Rooming-in nutzen. Durch den Sozialdienst erfolgt eine umfassende Beratung der Angehörigen sowie Unterstützung bei der Regelung der weiteren pflegerischen Versorgung.

Kontakt
Die Aufnahme erfolgt nach telefonischer Anmeldung mit hausärztlicher oder fachärztlicher Einweisung unter folgenden Telefonnummern:

Station 22 (Pflegedienstzimmer) 03302 545-4680
Stationsarzt Geriatrie 03302 545-4788
Stationsarzt Psychiatrie 03302 545-4789

Alterspsychiatrische Sprechstunde
Ergänzend zum stationären und teilstationären Versorgungsangebot bieten wir im Rahmen unserer Psychiatrischen Institutsambulanz eine spezifische alterspsychiatrische Sprechstunde an. Auch hier steht dem älteren psychisch kranken Menschen ein multiprofessionelles Behandlungsteam mit störungsspezifischen einzel- und gruppentherapeutischen Angeboten zur Seite, bestehend aus Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Pflegefachkräften, Ergo- und Physiotherapeuten. Ein besonderes Gewicht legen wir auf die Einbeziehung der Angehörigen in die Behandlungsplanung. Mit den komplementären Diensten im Landkreis besteht eine enge Zusammenarbeit.

Die Anmeldung erfolgt mit Überweisung durch den Hausarzt/Facharzt unter der Telefonnummer 03302 545-4419 (bitte den Anrufbeantworter nutzen).

 

Print Friendly, PDF & Email